OGS Resolution in Düsseldorf angekommen

Wir freuen uns, dass die von uns angestoßene Resolution zur Offenen Ganztagsschule in Düsseldorf angekommen ist. Jetzt geht es darum, dass der Elternwunsch nach Flexibilität auch Umsetzung findet.

Vor der Landtagswahl wird das vermutlich nicht mehr funktionieren, obwohl die Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) das ohne Probleme über den Erlassweg umsetzen könnte. Die CDU findet kommunal wie landespolitisch deutliche Worte zum Thema und steht hinter den Kindern und Eltern.

Bereits 2012 wollte die CDU gemeinsam mit der FDP Klarheit schaffen, damit eine flexible Teilnahme an der OGS möglich wird – Rot-Grün hat abgehlehnt. Die entsprechende Drucksacke ist unten beigefügt.

Auch unser Landtagsabgeordneter Josef Hovenjürgen hat bei der Podiumsdiskussion der Landtagsabgeordneten vor einigen Tagen noch einmal deutlich Stellung bezogen:

"Die OGS ist ein Betreuungsangebot – bei einem Bildungsangebot müsste die Schulfplicht gelten –, über das die Eltern entscheiden können müssen. Die flexible Halterner Lösung hat sich als praktikabel erwiesen."

Auch im Wahlprogramm steht eindeutig, dass wir eine bedarfsgerechte, flächendeckende und qualitätsvolle Betreuungsinfrakstruktur schaffen möchten im Bereich der Kitas, Kindergärten und Ganztagsschulen.

Der SPD-Kandidat lamentierte, es sei doch ein Bildungsangebot und daher könne man nicht beliebig Ausnahmen schaffen und der Kandidat der Grünen behauptete sogar, es seien vor Ort Fehler gemacht worden und das System ließe alle gewünschten Ausnahmen zu. Unwissenheit und Ignoranz gegenüber den Wünschen der Eltern und der Realität sind hier zu erkennen.

Hier sind noch der Posteingangsbescheid der Resolution sowie die Drucksache aus 2012 als .pdf-Dateien.

pdfOGS-Resolution-Posteingang49.91 KB

pdfCDU-FDP-Antrag-aus-201277.55 kB

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok