CDU unterstützt das Bürgerbegehren gegen den Kreishausneubau

Der CDU-Stadtverbandsvorstand hat in seiner Sitzung am 12. Juli einstimmig beschlossen, das Bürgerbegehren gegen den Kreishausneubau zu unterstützen. Folgender Beschluss wurde gefasst:

Beschluss des CDU-Stadtverbandsvorstandes Haltern am See vom 12. Juli 2018 gegen den geplanten Kreishausneubau

Wir begrüßen die Initiative für ein Bürgerbegehren gegen den Kreishausneubau, das Herr Uwe Kähler angestoßen hat, ausdrücklich und werden es unterstützen. Hierzu werden wir uns aktiv und engagiert beim Sammeln der notwendigen Unterschriften beteiligen.

In den nächsten Tagen wird Kontakt mit Herrn Kähler aufgenommen, um sich mit ihm über das weitere Vorgehen abzustimmen.

In der Sache stellen wir fest, dass…

  1. u.a. aufgrund der Brandschutzmängel am Kreishaus eine Sanierung dringend erforderlich ist. Diese soll Zug um Zug im Bestand durchgeführt werden.
  2.  im Rahmen dieser sicherheitsrelevanten Maßnahmen sollen auch in den letzten Jahren vernachlässigte Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt werden.
  3. von dem Konzept der non-territorialen Arbeitsumgebung muss Abstand genommen werden. Die fehlende Akzeptanz bei den betroffenen Mitarbeitern, unnötige Kosten und keine Praxiserfahrung in vergleichbaren Verwaltungen sprechen entschieden gegen dieses Experiment.
  4. das gut funktionierende und akzeptierte Straßenverkehrsamt in Marl verbleiben sollte.

Mit den aufgeführten Punkten unterstützen wir den inhaltlichen Antrag der CDU-Kreistagsfraktion zum Thema vom 30. Juni 2018.

Für den CDU-Stadtverbandsvorstand

Hendrik Griesbach
-Vorsitzender-

pdf2018-07-12_Beschluss_-_Sanieren_statt_Neubau.pdf219.42 kB

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok