CDU Lavesum lud zur Dorfbegehung ein

Die Lavesumer Ortsunion lud am Samstag zur Dorfbegehung ein. Die Teilnehmer interessierte vor allem Fragen zur Infrastruktur.

Wie steht es um eine ärztliche Dependance im Dorf? Gibt es ausreichend Kindergartenplätze?  Was geschieht mit dem Pfarrheim St. Antonius?

Rede und Antwort standen Ortsvereinsvorsitzender Josef Hovenjürgen MdL und Ratsmitglied Ralf Bürgers.

Die Kellerdecke des Seniorenzentrums „Kastanienhof“ ist inzwischen gegossen. Hier entstehen 20 möblierte Appartements und 18 barrierearme Eigentumswohnungen für Senioren. Aus Gründen der Schulwegesicherung wird der Bürgersteig entlang der Rekener Straße verbreitert, die Kastanienstraße bleibt in ihrer jetzigen Breite erhalten. Ob im „Kastanienhof“ ärztliche Sprechstunden für das ganze Dorf angeboten werden können, ist offen.

Natürlich darf bei der Dorfbegehung der Abstecher zur Grundschule Lavesum nicht fehlen. Als Dependance der Sythener Grundschule ist der Fortbestand der einzügigen Grundschule auf Jahren gesichert. „Es war uns wichtig, den Standort in Lavesum zu erhalten, damit die Kinder nicht morgens in den Bus steigen müssen“, erläutert der Ortsvereinsvorsitzende. Dass die Zahl der Kinder im Dorf gestiegen ist, wird im Kindergarten St. Antonius deutlich. Die Dreigruppeneinrichtung kann die Nachfrage nicht mehr decken. Ob nicht Räumlichkeiten im benachbarten Pfarrheim genutzt werden können, fragt ein junger Vater. Eine gute Alternative, deren zügige Umsetzung allerdings an den hohen Einrichtungsstandards scheitern könnte.  Ob das Pfarrheim überhaupt noch gebraucht wird oder es nicht sinnvoller wäre, es – ähnlich wie in der Sythener Kirche St. Joseph – in der Kirche St. Antonius unterzubringen und so das Kirchengebäude einer Mischnutzung zuzuführen, ist eine weitere Frage.

Offen ist immer noch der Standort für das Festzelt zum nächsten Schützenfest. Das Gelände unterhalb des Biko-Marktes wird aufgrund der Nähe zur Wohnbebauung sowohl von der Ortsunion als auch dem Schützenverein Lavesum abgelehnt. Zu dem Alternativvorschlag, das Festzelt auf dem Sportplatz aufzustellen, hat sich die Stadtverwaltung bislang nicht geäußert.

Zum Abschluss führt der Weg durch das Neubaugebiet „Am Schafstall“, wo einige neue Häuser entstanden sind. „Mit dem Zuzug junger Familien ist auch der Fortbestand der Infrastruktur mit Schule und Kindergarten gesichert“, stellt Ortsvorsitzender Josef Hovenjürgen fest. Eine gute Perspektive für das Dorf.

Dorfbegehung Lavesum

Dorfbegehung Lavesum