Ratsantrag: Direkten Zugang zum Stausee erhalten

Die CDU-Fraktion und die Junge Union in Haltern am See setzen sich für eine Offenhaltung des Steges an der Hullerner Str. auch nach Abzug des Segelclubs "Stevertalsperre" ein.

Neben dem Hauptzweck der Wassergewinnung ist der stadtnah gelegene Stausee ein zentraler Punkt für die Naherholung der Halterner Bürger und auswärtigen Gäste. Es gibt nur wenige Stellen, an denen die Menschen direkt ans Wasser herankönnen. Die aus der Innenstadt als erstes zu erreichende Stelle ist die hier genannte Steganlage am Ende der Allee des dritten Bauabschnitts von „Der See schlägt Wellen“. Es gibt ein hohes Interesse, diesen Zugang offen zu halten.

Die Anlage wurde bislang vom Segelclub „Stevertalsperre“ betrieben, dessen Stützpunkt in Kürze in die Stadtmühlenbucht verlegt wird. Ihr wesentlicher Zweck besteht darin, die Clubboote ins Wasser zu lassen und um dort anzulegen. Aber auch vereinsunabhängige Wassersportler nutzen die Anlage häufig für das Einsetzen ihrer Boote. Neben der Nutzung für den Wassersport hat man vom Steg einen wunderbaren Ausblick auf den See. Auch der Nikolaus nutzt die Anlage, wenn er über den See fährt und im Anschluss in die Innenstadt reitet.

Die Erhaltung der Anlage ist somit auch nach Verlegung des Segelclubs erstrebenswert. Wir setzen uns sehr dafür ein, dass die Menschen direkten Zugang zum See behalten. Am Ende des Projektes „Der See schlägt Wellen“ darf man nicht vor einem Zaun stehen

pdf2018-04-25_Antrag_Steganlage_Hullerner_Str.pdf

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.