SPD-Ratsfrau Bücker - Weiß sie nicht, was sie tut?

Die CDU Fraktion nimmt Stellung zum Artikel der Stadtspiegelredakteurin und Ratsfrau Frau Antje Bücker: Bei der Lektüre des Kommentars „Kommissarin hilft sparen“ im Stadtspiegel vom 30.08.2017 kann sich der informierte Leser nur verwundert die Augen reiben: Die Verfasserin des Kommentars, Antje Bücker, selbst Mitglied der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Haltern am See, schreibt: „Dass die Stadt Haltern bezüglich ihres Sanierungsplans ihre Hausaufgaben nicht richtig gemacht hat, lässt die BürgerInnen aufhorchen (…)“. Der Rat der Stadt Haltern am See hat die jetzt umstrittenen Zahlen u.a. am 04.05.2017 einstimmig beschlossen, also auch mit der Stimme der SPD-Ratsfrau Antje Bücker.

Nach entsprechenden Aufforderungen des Landes ist vom Rat der Stadt Haltern am See mehrfach einstimmig festgestellt und beschlossen worden, keinen Fehler gemacht zu haben und damit nicht auf 2,3 Millionen für unsere Stadt verzichten zu wollen. Auch das geschah mit der Stimme von Antje Bücker.
Nun stellt Antje Bücker in ihrem Kommentar fest, ihre Hausaufgaben nicht gemacht zu haben. Das unterstellt sie auch dem gesamten Rat unserer Stadt. Unwissenheit, Ignoranz, Vergesslichkeit, blanker Populismus? Die Wertung überlassen wir dem geneigten Leser.
Nur am Rande sei erwähnt, dass unser Bürgermeister die neuen Zahlen natürlich nicht zusammen mit der Sparkommissarin beschließt: Das Land setzt seine Ansicht gegen den Willen unseres Bürgermeisters und unseres Rates durch die Sparkommissarin alleine durch.